Kopfläuse: Tipps zur Vorbeugung

Läuse im Umfeld – was jetzt wichtig ist
1 / 3

Läuse im Umfeld – was jetzt wichtig ist

Bei Ihrem Kind wurden Läuse festgestellt und Sie fragen sich, wie Sie einer Übertragung vorbeugen können? Die sicherste Methode: Haar-zu-Haar-Kontakt mit befallenen Personen vermeiden. Das ist jedoch gerade bei Kindern und innerhalb der Familie oft leichter gesagt als getan. Einen Versuch ist es dennoch wert. Verzichten Sie daher, soweit möglich, auf allzu engen Kontakt und erklären Sie das Problem altersgerecht.

Wichtig: Jedes Familienmitglied sollte gründlich auf Kopfläuse untersucht werden. Denn ein Befall kann ganz ohne Symptome ablaufen und auf diese Weise lange unbemerkt bleiben. Wird ein Befall festgestellt, sollten Sie umgehend mit der Behandlung beginnen und die jeweilige Betreuungseinrichtung (z.B. Schule, Kita) informieren.

Kämme und Bürsten nicht gemeinsam benutzen
2 / 3

Kämme und Bürsten nicht gemeinsam benutzen

Mützen und Schals sowie Kämme, Haargummis und Bürsten: Solche Gegenstände sollten bei Läusealarm auch innerhalb der Familie besser nicht geteilt werden. Kopfläuse werden zwar vor allem direkt von Mensch zu Mensch übertragen. Dennoch ist eine Übertragung über Gegenstände grundsätzlich möglich – vor allem, wenn diese kurz hintereinander von verschiedenen Personen benutzt werden.

Hygiene & Co.: Nicht übertreiben
3 / 3

Hygiene & Co.: Nicht übertreiben

Das geliebte Stofftier für Wochen ins Eisfach verbannen und sämtliche Wäsche desinfizieren? Solche Hygienemassnahmen sind nicht erforderlich – und helfen in der Regel nur wenig, da Läuse in den meisten Fällen direkt vom einen Haarschopf in den nächsten krabbeln. Auch ständiges Haarewaschen schützt nicht vor einer Übertragung, denn Kopflausbefall hat nichts mit mangelnder Hygiene zu tun – viel eher deutet er darauf hin, dass Ihr Kind sehr kontaktfreudig ist und oft die Köpfe mit Freunden zusammensteckt. Dann eben einfach die langen Haare der Tochter abschneiden oder dem Sohn eine Glatze rasieren? Das ist gegen den Willen des Kindes, nur um Kopflausbefall zu verhindern, keinesfalls ratsam. Binden Sie lange Haare lieber zu einem Zopf. Auch wenn das keinen sicheren Schutz bieten kann – einen Versuch ist es allemal wert.

Disclaimer:
© 2019 MyLife Media GmbH. Diese Website dient ausschliesslich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die auf dieser Seite zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen sowie unsere Hinweise zum Datenschutz, die Sie über die Footerlinks dieser Website erreichen können.