Tipps bei Prellungen am Fuss

Dusche mit Eisverband
1 / 4

Dusche mit Eisverband

In der Akutphase ist es wichtig, die Prellung am Fuss konsequent zu kühlen. Das bewirkt nicht nur eine Linderung der Schmerzen, sondern beugt auch Schwellungen vor. Als Grundregel gilt: Zehn Minuten kühlen, anschliessend zehn Minuten Kühlpause einlegen. Da Wärme in dieser ersten Phase kontraproduktiv ist, sollte möglichst mit einem Eisverband am Fuss geduscht werden – ein heisses Bad ist ohnehin tabu. Ansonsten wird die verletzte Stelle durch das warme Wasser aufgeheizt, was die Beschwerden verschlimmern kann.

Wichtig: Wer Eis oder Gelpads zum Kühlen verwendet, sollte ein Tuch dazwischen legen, um die Haut vor Erfrierungen zu schützen.
Geeignete Schmerzmittel wählen
2 / 4

Geeignete Schmerzmittel wählen

Eine Prellung am Fuss geht oft mit einem Bluterguss einher und kann zudem ziemlich schmerzhaft sein. Was viele nicht wissen: Schmerzmittel mit dem Wirkstoff Acetylsalicylsäure (ASS) können bei einer frischen Prellung den Bluterguss vergrössern. Denn diese Arzneimittel haben eine blutverdünnende Wirkung. Dadurch kann es zu einer verstärkten Einblutung ins Gewebe kommen. Bei der Wahl des Schmerzmittels sollte man also Vorsicht walten lassen.

Kinesio-Tapes
3 / 4

Kinesio-Tapes

Wissenschaftlich erwiesen ist die Wirksamkeit von Kinesio-Tapes zwar nicht. Dennoch wird diese Methode von vielen Ärzten und Physiotherapeuten bei verschiedensten Beschwerden, insbesondere auch bei Verletzungen am Fuss, erfolgreich angewendet. Dazu werden die elastischen, selbstklebenden Tapes mithilfe verschiedener Techniken auf die betroffene Stelle aufgeklebt. Auf diese Weise soll die Durchblutung verbessert und der Heilungsprozess gefördert werden. Bestimmte Taping-Techniken kann man nach Anleitung durch einen Profi auch selbst anwenden.

Im Zweifel zum Arzt
4 / 4

Im Zweifel zum Arzt

Normalerweise heilt eine Prellung am Fuss ohne Komplikationen ab. Da es bei einer starken Gewalteinwirkung jedoch auch zu anderen Verletzungen kommen kann (z. B. Knochenbruch, Aussenbandruptur), ist im Zweifel ein Arztbesuch ratsam. Das gilt insbesondere dann, wenn starke Schmerzen oder Schwellungen auftreten oder wenn man den betroffenen Fuss nicht mehr belasten kann.

Disclaimer:
© 2019 MyLife Media GmbH. Diese Website dient ausschliesslich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die auf dieser Seite zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen sowie unsere Hinweise zum Datenschutz, die Sie über die Footerlinks dieser Website erreichen können.