Schmerzen am Ellenbogen

Tennisarm & Co.: Symptome

Tennisarm: Symptome

Schmerzen im Ellenbogen – so oder ähnlich beschreiben Betroffene die Beschwerden. In Abhängigkeit davon, welche Muskelgruppen durch eine Überbelastung gereizt wurden, treten die Schmerzen eher an der Aussenseite des Ellenbogens (z. B. beim Tennisarm) oder an der Innenseite (Golferarm) auf. Die Schmerzen können im Ruhezustand, bei bestimmten Bewegungen oder Belastungen auftreten und im Laufe der Zeit auch in den Unterarm ausstrahlen.

Gut zu wissen: Gut zu wissen:

Die umgangssprachlichen Bezeichnungen der Krankheitsbilder lassen vermuten, dass die Beschwerden nur bei Sportlern auftreten. Tatsächlich gehören jedoch vor allem auch Handwerker, PC-Arbeiter („Mausarm“), Musiker oder Hausfrauen zu den Risikogruppen. Mehr zu den Ursachen

Tennisarm: Symptome im Überblick

Typischerweise machen sich die Schmerzen an einem der beiden Knochenvorsprünge des Ellenbogens als Druckschmerz bemerkbar. Je nachdem, ob die Beuger- oder Streckermuskeln betroffen sind, treten die Schmerzen am Knochenvorsprung auf der Aussenseite des Ellenbogens (Epidcondylus lateralis) oder am Knochenvorsprung auf der Innenseite des Ellenbogens (Epidcondylus medialis) auf.

  • Schmerzen am Epicondylus lateralis → Tennisellenbogen bzw. Mausarm
  • Schmerzen am Epicondylus medialis → Golferellenbogen

Darüber hinaus können folgende Beschwerden auftreten:

  • Schmerzen im Ruhezustand
  • Belastungsschmerzen am Ellenbogen (z. B. beim Händeschütteln oder Heben)
  • Bewegungsschmerzen bei Beugung oder Streckung des Handgelenks (bei ausgestrecktem Ellenbogen)
  • Schmerzen bei Streckung oder Beugung des dritten Fingers (bei ausgestrecktem Ellenbogen)
  • Ausstrahlende Schmerzen bis in den Unterarm
  • Schmerzen beim Zugreifen und Tragen
  • Kraftverlust/Schwäche im Handgelenk

Tennisarm & Co. Schmerzen im Ellenbogen

Tennisarm-Symptome bzw. Mausarm-Symptome:
z. B. Druckschmerz auf der Aussenseite des Ellenbogens

Golferarm-Symptome:
z. B. Druckschmerz auf der Innenseite des Ellenbogens

Weitere Beschwerden:

  • Schmerzen im Ruhezustand
  • Belastungsschmerz
  • Bewegungsschmerz
  • Ausstrahlende Schmerzen
  • Schwäche im Handgelenk

Mitunter entwickeln die Betroffenen eine Schonhaltung, die die Entwicklung von schmerzhaften Verspannungen im Bereich von Arm, Schulter, Nacken und Rücken begünstigen kann.

Wichtig: Wichtig:

Bei akuten Beschwerden sollte die Unterarmmuskulatur zunächst geschont werden, damit das Sehnenansatzgewebe nicht weiter gereizt wird. Eine frühzeitige Behandlung und eine wirksame Schmerzlinderung sind wichtig, um die Beschwerden möglichst rasch in den Griff zu bekommen. Mehr erfahren

Tennisarm & Co.: Die besten Tipps

Frühzeitig aktiv werden
1 / 4

Frühzeitig aktiv werden

Zähne zusammenbeissen und weitermachen – das ist bei Tennisarm, Golferellenbogen oder Mausarm sicherlich die falsche Strategie. Grundsätzlich sollten Sie bereits bei den ersten Anzeichen aktiv werden und eine geeignete Behandlung einleiten. Denn je früher der Therapiebeginn, desto besser sind die Erfolgschancen, die Beschwerden schnell wieder in den Griff zu bekommen.

Kühlen
2 / 4

Kühlen

Kälteanwendungen sind bei akuten Beschwerden sinnvoll. Auf diese Weise kann der Überreizung des Gewebes und den Schmerzen entgegengewirkt werden. Zur Kühlung des betroffenen Bereichs können kaltes Wasser oder auch spezielle Cold-Packs verwendet werden. Wichtig: Legen Sie Kühlelemente nie direkt auf die Haut auf – ansonsten drohen Erfrierungen.

Ruhephase bei akuten Beschwerden
3 / 4

Ruhephase bei akuten Beschwerden

Bei akuten Beschwerden sollte der betroffene Arm zunächst geschont werden. Sportarten wie Tennis oder Golf, Gartenarbeit oder handwerkliche Tätigkeiten, die die schmerzenden Sehnen weiter reizen würden, sollten jetzt tabu sein. Bei sehr starken Beschwerden kann eine Ruhigstellung mithilfe spezieller Hilfsmittel (z. B. Bandage, Epicondylitis-Spange) erforderlich sein.

Sanfte Dehnübungen
4 / 4

Sanfte Dehnübungen

Nach erfolgreicher Schmerzlinderung haben sich bei Tennisarm, Golferarm & Co. spezielle Dehnübungen bewährt. Dabei handelt es sich um einfache Übungen, die auch zu Hause oder im Büro durchgeführt werden können. Da es jedoch auf die korrekte Ausführung ankommt, sollte zu Beginn ein Physiotherapeut konsultiert werden, der eine entsprechende Einweisung vornehmen kann.

Ausgewählte Übungen

Das könnte Sie auch interessieren:

Hilfe aus der Apotheke

Hilfe aus der Apotheke

Schmerzgel, Schmerzsalbe & Co. – erfahren Sie hier, was wirklich hilft.

Mehr erfahren
Übungen bei Epicondylopathie

Übungen bei Epicondylopathie

Dehnen & mehr – die besten Dehnübungen.

Mehr erfahren
Tennisarm: Selbsttest

Tennisarm: Selbsttest

Wie hoch ist Ihr Risiko, einen Tennisarm zu entwickeln?

Mehr erfahren
Experten-Interview

Experten-Interview

Prof. Dr. med. Oliver Tobolski (Schwerpunkt Sportorthopädie) beantwortet die wichtigsten Fragen zum Thema Tennisarm.

Mehr erfahren