Infektionswege

Herpes: Ansteckung

Ansteckung

Es ist recht einfach, sich mit Herpesviren anzustecken, die Lippenherpes verursachen. Meist geschieht das bereits im Kindesalter. Denn durch Mutter-Kind-Kontakte wie z. B. beim Küssen oder durch Spielkameraden und Geschwister können die Viren leicht von einem Menschen zum nächsten gelangen. Aber auch Gegenstände wie Gläser oder Besteck können eine Infektionsquelle darstellen.

So kann man sich infizieren

Grundsätzlich lassen sich bei den verschiedenen Herpesviren-Typen zwei Infektionswege unterscheiden:

  • Schmierinfektion und
  • Tröpfcheninfektion.

Als Schmierinfektion bezeichnet man die Übertragung von Krankheitserregern durch Körpersekrete wie Speichel, Urin, Sperma oder Stuhl. Auf diese Weise kommt es meist auch zu einer Lippenherpes-Ansteckung.

Bei der Tröpfcheninfektion kommt es zu einer aerogenen Übertragung der Viren. Das bedeutet, dass die Krankheitserreger direkt über die Luft verbreitet werden – zum Beispiel durch Husten oder Niesen. Dieser Übertragungsweg liegt bei Lippenherpes nicht so häufig zugrunde.

Auch durch kontaminierte Gegenstände wie zum Beispiel Gläser kann es zu einer Infektion kommen. Untersuchungen zufolge können Herpesviren bis zu 48 Stunden ausserhalb des Körpers überleben. Dazu benötigen die Viren allerdings Feuchtigkeit. Aus diesem Grund sollte man solche Gebrauchsgegenstände bei Lippenherpes auch nicht mit seinen Mitmenschen teilen.

Herpes Übertragung

  • Herpesviren werden in der Regel durch Schmier- oder Tröpfcheninfektion weitergegeben
  • Grundsätzlich kann eine Ansteckung auch über Gegenstände wie Besteck erfolgen
Gut zu wissen: Gut zu wissen:

Manchmal kommt es bei Infizierten zu einer unbemerkten Reaktivierung der Herpesviren – das heisst, sie scheiden vermehrt Viren aus, aber die typischen Herpesbläschen treten nicht auf. Auch in dieser Phase können sich andere Personen anstecken

Zur Herpes-Übertragung kann es manchmal auch indirekt zwischen Menschen kommen. Wenn sich der Träger beispielsweise an einer infizierten Stelle kratzt, werden die Herpes-Viren über die Hand auf andere Körperregionen oder Personen übertragen. Diese Art der Übertragung nennt man auch Autoinokulation.

Übertragungswege der Herpesvirentypen

Herpesviren Übertragung
Humanes-Herpes-Virus 1 (HHV1)
v. a. Lippenherpes
v. a. durch Schmierinfektion
Humanes-Herpes-Virus 2 (HHV2)
Lippen- und Genitalherpes
v. a. durch Tröpfcheninfektion
Humanes-Herpes-Virus 3 (HHV3) Gürtelrose v. a. durch Tröpfcheninfektion
Humanes-Herpes-Virus 4 (HHV4) Pfeiffersches Drüsenfieber Durch Schmier- und Tröpfcheninfektion
Humanes-Herpes-Virus 5 (HHV5) Cytomegalie Durch Schmier- und Tröpfcheninfektion
Humanes-Herpes-Virus 6 und 7 (HHV6/7) Drei-Tage-Fieber Durch Schmier- und Tröpfcheninfektion
Humanes-Herpes-Virus 8 (HHV8) Kaposi-Sarkom v. a. durch Schmierinfektion

Das könnte Sie auch interessieren:

Mittel gegen Herpes

Mittel gegen Herpes

Erfahren Sie hier mehr über rezeptfreie Herpes-Mittel.

Mehr erfahren
Lippenherpes behandeln

Lippenherpes behandeln

Lesen Sie hier, was Sie über die Behandlung wissen sollten.

Mehr erfahren
Tipps bei Lippenherpes

Tipps bei Lippenherpes

Die besten Tipps gegen die unschönen Bläschen an der Lippe finden Sie hier.

Mehr erfahren
Herpesviren

Herpesviren

Das „Who is Who“ der Herpesviren.

Mehr erfahren
Produktempfehlung