Halsschmerzen bei Kindern: Hilfe aus der Apotheke

Hilfe aus der Apotheke Rezeptfreie Mittel gegen Halsschmerzen sind für Kinder in der Apotheke erhältlich.

Wenn Kinder Halsschmerzen haben, ist eine effektive und gleichzeitig gut verträgliche Behandlung gefragt. Ausgewählte Mittel gegen Halsschmerzen sind auch für Kinder zugelassen oder wurden eigens für die kleinen Patienten entwickelt. Ganz wichtig dabei: Achten Sie auf die genaue Altersbegrenzung und fragen Sie im Zweifelsfall immer Ihren Arzt oder Apotheker.

Mittel gegen Halsschmerzen für Kinder – worauf kommt es an?

Für Kinder, die bereits lutschen können, stehen unter anderem Halspastillen oder Halstabletten zur Verfügung. Während Pastillen allerdings meist nur rein befeuchtende Effekte haben, wirken ausgewählte Lutschtabletten mit verschiedenen Wirkstoffen gezielt gegen den Schmerz und die Erreger. So wird also nicht nur das Symptom, sondern auch die Ursache der Beschwerden bekämpft.

Unterstützend empfiehlt es sich bei Halsschmerzen, Ihrem Kind viel zu trinken anzubieten und immer darauf zu achten, dass der Hals warm „eingepackt“ ist.

Mebuca-Orange® Lutschtabletten: Für Kinder ab 4 Jahren

Mebuca-Orange® f

Mebuca-Orange® Lutschtabletten mit Orangengeschmack lindern Halsschmerzen und Schluckbeschwerden und bekämpfen darüber hinaus Bakterien, Viren und Pilze.

Denn Mebuca-Orange® Lutschtabletten enthalten eine Kombination aus Inhaltsstoffen – Lidocain (lokal schmerzlindernd) und Benzoxoniumchlorid (desinfizierend).

Gut zu wissen: Auch bei Aphten und Zahnfleischentzündungen hilft Mebuca-Orange®.

Mebuca-Orange® ist zuckerfrei, glutenfrei und laktosefrei.

Sie erhalten Mebuca-Orange® rezeptfrei in Ihrer Apotheke oder Drogerie.

Erfahren Sie hier mehr über Mebuca-Orange® Lutschtabletten.

Dies ist ein zugelassenes Arzneimittel.
Lesen Sie die Packungsbeilage.
GSK Consumer Healthcare Schweiz AG

Halsschmerzen bei Kindern: Grenzen der Selbstmedikation

Der Selbstmedikation mit rezeptfreien Halsschmerzmitteln ist in gewissen Fällen Grenzen gesetzt. So sollte der Kinderarzt aufgesucht werden, wenn das Kind hohes Fieber hat oder über starke Schluckbeschwerden und/oder Atemnot klagt. Auch, wenn die eingeleitete Behandlung nicht den gewünschten Erfolg zeigt und die Symptome nicht innerhalb weniger Tage abklingen, sollte ein Kinderarzt aufgesucht werden.

Wichtig zu wissen: Auch bestimmte Kinderkrankheiten können sich mit Halsschmerzen äussern. So sind zum Beispiel starke Halsschmerzen, eine tiefrote „Himbeerzunge“ und ein kleinfleckiger Hautausschlag bei Scharlach typisch. Sollten derartige, ungewöhnliche Begleitsymptome auftreten, ist ein Arztbesuch ebenfalls anzuraten.
Disclaimer:
© 2019 MyLife Media GmbH. Diese Website dient ausschliesslich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die auf dieser Seite zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen sowie unsere Hinweise zum Datenschutz, die Sie über die Footerlinks dieser Website erreichen können.