Mittel gegen Erkältung bei Kindern

Hilfe aus der Apotheke

Hilfe aus der Apotheke

Schnupfenspray, Hustensaft & Co. – in der Apotheke stehen vielfältige Mittel gegen Erkältung zur Verfügung, die auch für Kinder geeignet sind. Zusätzlich zu allgemeinen Massnahmen (z. B. körperliche Schonung, ausreichende Flüssigkeitsaufnahme) können sie die Beschwerden wirksam lindern. Erfahren Sie hier, was Sie beachten sollten.

Mittel gegen Erkältung bei Kindern:
Überblick

In Abhängigkeit davon, welche Symptome im Vordergrund stehen, können Präparate zum Einsatz kommen, die zum Beispiel speziell gegen Schnupfen, Husten oder Halsschmerzen wirken. Präparate, die einzelne Erkältungsbeschwerden bekämpfen, sind z. B.:

  • Abschwellende Schnupfensprays auf Basis von Xylometazolin. Es gibt verschiedene Dosierungen für Säuglinge, Kleinkinder und ältere Kinder. (Achtung: Die Anwendung sollte ohne ärztlichen Rat nur wenige Tage erfolgen, da die Gefahr besteht, eine Nasenspray-Abhängigkeit zu entwickeln).
  • Hustenmittel, die je nach enthaltenem Wirkstoff gegen Reizhusten oder Husten mit Auswurf wirken. Hustenstillende Wirkstoffe sind z. B. Dextromethorphan, Butamirat sowie pflanzliche Substanzen wie Eibisch oder Malve. Zu den hustenlösenden Wirkstoffen zählen z. B. Ambroxol, Guaifenesin und natürliche Wirkstoffe wie Thymian und Efeu.
  • Mittel gegen Halsschmerzen (Halstabletten): Oft sind Kombinationspräparate mit einem schmerzstillenden Wirkstoff und antiseptischen Substanzen, die gegen die Erreger wirken sinnvoll.

Darüber hinaus stehen jedoch auch Mittel zur Verfügung, die mehrere Symptome gleichzeitig bekämpfen.

Wichtig: Wichtig:

Der Organismus von Kindern reagiert besonders sensibel. Grundsätzlich muss daher vor der Anwendung bei Kindern immer sichergestellt werden, dass das Präparat für die jeweilige Altersklasse geeignet ist. Zudem müssen die Hinweise zur Anwendung und Dosierung in der Packungsbeilage beachtet werden. Wenn Sie sich nicht ganz sicher sind, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.


Mittel gegen Erkältung: Tabelle

Beschwerden Mittel aus der Apotheke Besonderheiten Geeignet für
Schnupfen, Kopf- und Gliederschmerzen, Fieber NeoCitran Schnupfen·Erkältung
  • Mit der 3-fach-Wirkung bei Schnupfen und Erkältung
  • Hilft gegen Schnupfen, Kopf- und Gliederschmerzen und Fieber
Jugendliche ab 12 Jahren
Trockener Reizhusten NeoCitran
Hustenstiller Sirup
  • Wirkt gegen den Hustenreiz und bringt Linderung
  • Wirkstoff Butamirat
  • Für Diabetiker geeignet
Kinder ab 3 Jahren
Schnupfen Otrivin Schnupfen Plus
  • Befreit die Nase in Minuten
  • Fördert die Wundheilung
  • Schützt die Nasenschleimhaut mit Dexpanthenol
Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren
Otrivin Schnupfen 0,05%
  • Speziell für Kinder ab 2 Jahren* entwickelt
Kinder ab 2 Jahren

*Nur unter Aufsicht von Erwachsenen geeignet; für Kinder zwischen 1-2 Jahren gemäss ärztlicher Verordnung

Dies sind zugelassene Arzneimittel.
Lesen Sie die Packungsbeilage.
GSK Consumer Healthcare Schweiz AG


Das könnte Sie auch interessieren:

Erkältung bei Kindern behandeln

Erkältung bei Kindern behandeln

Kinder sind besonders häufig erkältet. lesen Sie hier, was gehen Husten und Schnupfennäschen hilft.

Mehr erfahren
Erkältung bei Kindern: Tipps

Erkältung bei Kindern: Tipps

Wenn Kinder erkältet sind, ist schnelle Hilfe gefragt.

Mehr erfahren
Erkältung bei Kindern: Hausmittel

Erkältung bei Kindern: Hausmittel

Kartoffelwickel, Zwiebelsaft & Co. – welche Hausmittel gegen Erkältung helfen Ihrem kleinen Patienten wirklich?

Mehr erfahren
Erkältung bei Babys behandeln

Erkältung bei Babys behandeln

Baby erkältet − was tun? Lesen Sie hier, wie Sie Ihrem kleinen Patienten helfen können.

Mehr erfahren

* Nach Rücksprache mit dem Arzt ab 7 Monaten, ab 1 Jahr in der Selbstmedikation
1 Gerke P., Schäkermann M., 2015: Meditonsin bei Erkältung und grippalem Infekt (Anwendungsbeobachtung an 1.115 Patienten). Pharm. Ztg., 160. Jahrgang, 42. Ausg.: S. 44–48

Produktempfehlung