Immunsystem

Abwehrkräfte und Immunsystem stärken

Abwehrkräfte stärken

Erkältung, Grippe & Co. – vor allem in den Herbst- und Wintermonaten haben Viren und andere Krankheitserreger leichtes Spiel. Doch wie schützt man sich am besten vor Infekten? Neben den bekannten Hygienemassnahmen ist vor allem ein schlagkräftiges Immunsystem wichtig. Lesen Sie hier, wie Sie Ihre Abwehrkräfte stärken können.

Unsere Abwehr: Ein komplexes Zusammenspiel

Damit unser Körper Krankheitserreger rasch erkennen und wirksam abwehren kann, ist ein raffiniertes Zusammenspiel verschiedener Schutzmechanismen, Zellen und Botenstoffe erforderlich. Dazu zählen:

Die Bestandteile des angeborenen Immunsystems: Haut und Schleimhäute bilden die erste Verteidigungslinie gegen Eindringlinge. Abwehrzellen wie zum Beispiel Fresszellen (Makrophagen), Granulozyten oder die sogenannten Natürlichen Killerzellen bekämpfen und vernichten Krankheitserreger im Sinne einer „schnellen Eingreiftruppe“, die bei Kontakt mit einem Eindringling sofort aktiv werden.

Die Spezialeinheiten des erworbenen Immunsystems: Einen besonders intelligenten Abwehrmechanismus ermöglicht das erworbene Immunsystem. Zuständig sind vor allem die B- und T-Zellen (weisse Blutkörperchen) sowie spezifische Antikörper, die nach dem ersten Kontakt mit einem Krankheitserreger gebildet werden und mit einer Art Erinnerungsfunktion ausgestattet sind. Bei einem erneuten „Angriff“ kann das Immunsystem die Erreger ganz gezielt und damit besonders effektiv abwehren. Auf diesem Prinzip basieren zum Beispiel auch Impfungen.

Bekämpft 5 Grippe- und Erkältungssymptome NeoCitran
Grippe•Erkältung

Bekämpft 5 Grippe- und Erkältungssymptome

Einfach auflösen, umrühren, trinken: Bei typischen Grippe- und Erkältungssymptomen hilft NeoCitran Grippe•Erkältung.

  • Bekämpft 5 Grippe- und Erkältungssymptome
  • Wirkt gegen Fieber, verstopfte Nase, laufende Nase, Kopf- und Gliederschmerzen
  • Mit Vitamin C
  • Minutenschnell zubereitet
Mehr Informationen

Dies ist ein zugelassenes Arzneimittel.

Lesen Sie die Packungsbeilage.

GSK Consumer Healthcare Schweiz AG

PM-CH-NEOC-20-00013

Was schwächt unser Immunsystem und was stärkt es?

Eine ganze Armada von kleinen Abwehr-Helfern muss also koordiniert zusammenarbeiten, um den Körper vor drohenden Infektionen zu schützen. Dabei gibt es verschiedenste Einflüsse, die dieses ausgeklügelte Zusammenspiel stören und zu einer erhöhten Infektanfälligkeit führen können. Andere Faktoren hingegen können die Abwehr stärken und uns so widerstandsfähiger machen.

Diese Faktoren schwächen die Abwehr Diese Faktoren stärken die Abwehr
  • Tabakrauch
  • Gute Nährstoffversorgung (z. B. Vitamin C, Zink, Selen, Vitamin D)
  • Zu viel Alkohol
  • Ausreichend Schlaf
  • Schlafmangel
  • Mentale Ausgeglichenheit
  • Dauerstress
  • Bewegung, am besten an der frischen Luft
  • Trockene Schleimhäute
  • Temperatur-Wechsel („Abhärtung“)
  • Kälte
  • Chronische Erkrankungen
  • Eine gestörte Darmflora

Diese Faktoren schwächen die Abwehr

  • Tabakrauch
  • Zu viel Alkohol
  • Schlafmangel
  • Dauerstress
  • Trockene Schleimhäute
  • Kälte
  • Chronische Erkrankungen
  • Eine gestörte Darmflora

Diese Faktoren stärken die Abwehr

  • Gute Nährstoffversorgung (z. B. Vitamin C, Zink, Selen, Vitamin D)
  • Ausreichend Schlaf
  • Mentale Ausgeglichenheit
  • Bewegung, am besten an der frischen Luft
  • Temperatur-Wechsel („Abhärtung“)

Ein gesunder Lebenswandel mit einer vitalstoffreichen Ernährung, ausreichend Schlaf und Bewegung sowie einem vernünftigem Umgang mit Stress ist also die Basis für starke Abwehrkräfte. Zusätzlich können geeignete Mittel aus der Apotheke eingesetzt werden, um das Immunsystem zu stärken.

Tipps zur Stärkung der Immunabwehr

Vitamine und Mineralstoffe satt
1 / 4

Vitamine und Mineralstoffe satt

Eine ausgewogene Ernährung mit der Extra-Portion an Vitalstoffen spielt in puncto Abwehrstärkung eine zentrale Rolle. Vor allem antioxidativ wirksame Vitamine wie Vitamin A, C und E liefern volle Power für die Abwehr. Integrieren Sie daher regelmässig viel Obst und Gemüse in Ihren Speiseplan. Extra-Tipp: Vitamin C steckt nicht nur in Zitrusfrüchten, Sanddorn oder Hagebutten − auch Kartoffeln, Paprika oder Rosenkohl können sich in Sachen Vitamin-C-Gehalt durchaus sehen lassen.

In Bewegung bleiben
2 / 4

In Bewegung bleiben

Wer sich immer nur auf die faule Haut legt und seine Freizeit lieber auf dem Sofa als auf dem Tennisplatz oder der Joggingstrecke verbringt, muss sich über häufige grippale Infekte nicht wundern. Der Grund: Regelmässige Bewegung bringt unsere Abwehr auf Touren. Das bedeutet im Klartext: Bauen Sie kleinere Bewegungseinheiten in Ihren Alltag ein (z. B. Radfahren, Spazierengehen, Treppe steigen) und versuchen Sie, an zwei bis drei Tagen pro Woche Sport zu treiben. Ideal sind Ausdauersportarten wie Joggen, Walken oder Radfahren – im Winter sind Spinning-Kurse eine gute Alternative.

Tipp: Im Team fällt Sport meist leichter – suchen Sie sich also am besten einen Trainingspartner oder treten Sie einem Verein bei.

Ausreichend Schlaf
3 / 4

Ausreichend Schlaf

Im Schlaf tankt unser Immunsystem neue Energie. Ein tägliches Schlafpensum von sieben bis acht Stunden ist daher ein Muss für alle, die aktiv etwas für ihre Abwehr tun möchten. Hier einige Anregungen für guten Schlaf: Verzichten Sie im Schlafzimmer bewusst auf PC, Fernseher oder Smartphone – solche Störfaktoren sind in der Ruhezone tabu. Lüften Sie Ihr Schlafzimmer regelmässig und achten Sie auf eine optimale Raumtemperatur von etwa 18 Grad Celsius. Sorgen Sie zudem für eine gute Abdunkelung z. B. mit Jalousien.

Stress abbauen
4 / 4

Stress abbauen

Stress kann nicht nur dem eigenen Wohlbefinden schaden − auch unser Immunsystem schwächelt, wenn Hektik und Druck an der Tagesordnung stehen. Umso wichtiger ist es, dem Stress die kalte Schulter zu zeigen. Wie das funktioniert? Gönnen Sie sich im Alltag bewusst Phasen der Ruhe und Stille. Ein Spaziergang, ein gutes Buch, eine heisse Wanne – jetzt geht es nur um Sie! Auch spezielle Entspannungsverfahren wie Progressive Muskelentspannung nach Jacobson oder Autogenes Training können als Hilfe dienen, wenn das Abschalten auf normalem Wege einfach nicht klappen will.

Ebenfalls wichtig: Lernen Sie, im Job und im Privatleben häufiger Nein zu sagen!

Abwehrkräfte stärken: Häufige Fragen

Welche Hausmittel stärken das Immunsystem?

Hühnerbrühe und Ingwertee zählen sicherlich zu den Klassikern, wenn es um die Stärkung der Abwehrkräfte bei beginnenden Infekten geht. Auch ein ansteigendes Fussbad soll sich positiv auswirken. Nicht zuletzt sollen auch ätherische Öle aus Knoblauch, Meerrettich & Co. Effekte gegen Krankheitserreger entfalten können. Mehr über geeignete Hausmittel erfahren

Was kurbelt das Immunsystem an?

Ein gesunder Lebensstil legt den Grundstein für eine schlagkräftige Abwehr: Ausreichend Schlaf, eine ausgewogene und vitalstoffreiche Ernährung sowie regelmässige Bewegung leisten einen wichtigen Beitrag. Zusätzlich können neben verschiedenen Hausmitteln auch geeignete Präparate aus der Apotheke dabei helfen, die Abwehrkräfte zu unterstützen.

Welches Obst ist am besten für das Immunsystem?

Eine vitalstoffreiche Ernährung bildet eine wichtige Basis für ein starkes Immunsystem. Verschiedene Obstsorten sind reich an Vitamin C, was bekanntlich für die Abwehrkräfte wichtig ist. Besonders hohe Gehalte weisen zum Beispiel Zitrusfrüchte, Acerolakirschen und Sanddornbeeren auf. Aber auch Gemüsesorten wie Brokkoli, Paprika oder Kartoffeln können einen wichtigen Beitrag zur Vitamin C Versorgung leisten.

Das könnte Sie auch interessieren:

Medikamente aus der Apotheke

Medikamente aus der Apotheke

Bei Erkältung haben sich rezeptfreie Mittel aus der Apotheke bewährt.

Mehr erfahren
Was hilft bei Erkältung? Tipps

Was hilft bei Erkältung? Tipps

Die besten Tipps bei Erkältung

Mehr erfahren
Hausmittel bei Erkältung

Hausmittel bei Erkältung

Hilfe zur Selbsthilfe: Diese Hausmittel haben sich bewährt.

Mehr erfahren
Symptome bei Erkältung

Symptome bei Erkältung

Schlapp, müde und abgeschlagen? Die Symptome auf einen Blick.

Mehr erfahren
Produktempfehlung

Bekämpft 5 Grippe- und Erkältungssymptome NeoCitran
Grippe•Erkältung

Bekämpft 5 Grippe- und Erkältungssymptome

Einfach auflösen, umrühren, trinken: Bei typischen Grippe- und Erkältungssymptomen hilft NeoCitran Grippe•Erkältung.

  • Bekämpft 5 Grippe- und Erkältungssymptome
  • Wirkt gegen Fieber, verstopfte Nase, laufende Nase, Kopf- und Gliederschmerzen
  • Mit Vitamin C
  • Minutenschnell zubereitet
Mehr Informationen

Dies ist ein zugelassenes Arzneimittel.

Lesen Sie die Packungsbeilage.

GSK Consumer Healthcare Schweiz AG

PM-CH-NEOC-20-00013

Die Tablette für unterwegs NeoCitran
Schnupfen·Erkältung

Die Tablette für unterwegs

NeoCitran Schnupfen·Erkältung wirkt gegen Erkältungssymptome: Es befreit die verstopfte Nase, lindert Kopf- und Gliederschmerzen und senkt das Fieber.

  • Die wirksame Tablette für unterwegs
  • Hilft gegen Schnupfen, Kopf- und Gliederschmerzen und Fieber
  • Mit 500 mg Paracetamol und 30 mg Pseudoephedrin
Mehr Informationen

Dies ist ein zugelassenes Arzneimittel.

Lesen Sie die Packungsbeilage.

GSK Consumer Healthcare Schweiz AG

PM-CH-NEOC-20-00013