Arthrose: Die besten Tipps

Bei Arthrose: Überbelastung vermeiden
1 / 4

Bei Arthrose: Überbelastung vermeiden

Um weiteren Schädigungen des Knorpelgewebes vorzubeugen, sollte eine Überbelastung der betroffenen Gelenke vermieden werden. Egal ob Freizeit oder Beruf die körperlichen Leistungsgrenzen sollten beachtet und regelmässige Ruhepausen eingelegt werden. Auch monotone Bewegungsmuster wie langes Bergabgehen oder belastende Körperhaltungen (z. B. Garten- oder Hausarbeiten im Knien) schaden den Gelenken.

Übergewicht reduzieren
2 / 4

Übergewicht reduzieren

Speziell bei Knie- oder Hüftarthrose ist es sinnvoll, überflüssigen Pfunden den Kampf anzusagen. Denn auch sie belasten die Gelenke. So bedeutet jedes zusätzliche Kilogramm eine Mehrbelastung des Kniegelenks von etwa 3 Kilogramm das entspricht immerhin zwölf Päckchen Butter. Viel Bewegung und eine ausgewogene, kalorienbewusste Ernährung helfen dabei, ein gesundes Körpergewicht zu erreichen. Mehr zum Thema Ernährung bei Arthrose.

Extra-Tipp: Ein qualifizierter Ernährungsberater kann dabei helfen, ungünstige Ernährungsgewohnheiten aufzudecken und auf eine abwechslungsreiche und kalorienreduzierte Kost umzustellen.
Voltaren Dolo® forte Emulgel®: Die Alternative zum Einreiben bei akuten Arthroseschmerzen
3 / 4

Voltaren Dolo® forte Emulgel®: Die Alternative zum Einreiben bei akuten Arthroseschmerzen

Voltaren Dolo® forte Emulgel® mit dem Wirkstoff Diclofenac wirkt sowohl schmerzlindernd als auch entzündungshemmend. Das besondere Plus: Aufgrund der doppelt-dosierten Wirkstoffmenge von Voltaren Dolo® forte Emulgel® ist die Anwendung 2-mal pro Tag (morgens und abends) ausreichend!

Ein weiterer Vorteil: Das Emulgel® wirkt dort, wo die akuten Arthroseschmerzen sitzen. Gezielt und ohne Umwege.

Sie erhalten Voltaren Dolo® forte Emulgel® rezeptfrei in Ihrer Apotheke oder Drogerie.

Mehr erfahren
Lesen Sie die Packungsbeilage.
GSK Consumer Healthcare Schweiz AG
Gelenkschonende Sportarten
4 / 4

Gelenkschonende Sportarten

Bei Arthrose gilt der Grundsatz: Viel bewegen, wenig belasten. Denn sanfte Bewegung regt den Stoffwechsel in den Gelenken an und sorgt dafür, dass die Nährstoffe aus der Gelenkschmiere quasi in den Knorpel einmassiert werden. Auf diese Weise kann die Therapie sinnvoll unterstützt werden. Dreissig Minuten Bewegung täglich sind ideal dabei kommt es aber vor allem darauf an, dass die Gelenke möglichst schonend bewegt werden. Zu den geeigneten Sportarten zählen z. B. Schwimmen, Radfahren oder Wandern auf ebenen Wegen. Auch ein täglicher Spaziergang sorgt für Pluspunkte auf dem Bewegungskonto. Sportarten wie z. B. Tennis, Fussball, Squash sind aufgrund der schnellen Richtungswechsel und der damit verbundenen Stop-and-Go-Bewegungen nicht geeignet.

Extra-Tipp: Lieber jeden Tag eine halbe Stunde sporteln als einmal die Woche ein XXL-Programm absolvieren.
Disclaimer:
© 2018 MyLife Media GmbH. Diese Website dient ausschliesslich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die auf dieser Seite zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen sowie unsere Hinweise zum Datenschutz, die Sie über die Footerlinks dieser Website erreichen können.