Ratgeber

Tipps bei Schüttelfrost

Wärme, Wärme, Wärme
1 / 6

Wärme, Wärme, Wärme

Das Kältegefühl beschleicht bei Schüttelfrost den ganzen Körper – von Kopf bis Fuss. Steuern Sie hier gezielt gegen und sorgen Sie für Wärme. Das heisst: Ziehen Sie sich etwas Kuscheliges über – dicke Wollsocken nicht vergessen! Danach ab unter eine warme Decke.

Ein Kirschkernkissen oder eine Wärmflasche können zusätzlich wohltuende Effekte haben.

Vorsicht: Wenn Sie zu schwitzen beginnen, fällt das Fieber. Um einen Wärmestau zu vermeiden, sollten Sie dann keine Wärme mehr von aussen zuführen, den Pullover ausziehen und die Decke aufschlagen.

Schonen Sie sich
2 / 6

Schonen Sie sich

Wenn das Fieber steigt und die Muskeln zittern, ist das für den Körper ein echter Kraftakt. Müdigkeit und Abgeschlagenheit sind daher häufige Begleiterscheinungen. Oft schlafen wir nach einer „Schüttelfrost-Attacke“ auch direkt ein. Und das ist gut so.

Ruhen Sie sich also aus und halten Sie idealerweise Bettruhe ein. Anstrengende Tätigkeiten sind jetzt tabu.

NeoCitran Grippe•Erkältung:<br />Bekämpft 6 Grippe- und Erkältungssymptome
3 / 6

NeoCitran Grippe•Erkältung:
Bekämpft 6 Grippe- und Erkältungssymptome

Bei typischen Grippe- und Erkältungssymptomen hilft NeoCitran Grippe•Erkältung. Es wirkt gegen:

  • Fieber
  • Schüttelfrost
  • Kopfschmerzen
  • Gliederschmerzen
  • Verstopfte Nase
  • Laufende Nase

Praktisch: NeoCitran Grippe•Erkältung ist als Heissgetränk minutenschnell zubereitet. Einfach auflösen, umrühren, fertig! Mit Zitronengeschmack.

Sie erhalten NeoCitran Grippe•Erkältung (für Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren) rezeptfrei in Ihrer Apotheke oder Drogerie.

Weitere Informationen zum Produkt

Dies ist ein zugelassenes Arzneimittel.
Lesen Sie die Packungsbeilage.
GSK Consumer Healthcare Schweiz AG
PM-CH-NEOC-21-00026

Viel trinken
4 / 6

Viel trinken

Wenn wir fiebern, ist eine erhöhte Flüssigkeitszufuhr wichtig. Ideal geeignet ist stilles Wasser. Tee sorgt für Wärme von Innen. Spezielle Teemischungen haben zusätzlich schweisstreibende Effekte und können zur Fiebersenkung eingesetzt werden (idealerweise erst, wenn der akute Schüttelfrost vorüber ist).

Schweisstreibender Tee (Rezept):

  • 50 g Lindenblüten
  • 30 g Holunderblüten
  • 15 g Pfefferminzblätter
  • 5 g Pomeranzenschalen

1 EL dieser Mischung mit 150 ml heissem Wasser übergiessen, bedeckt 10 Minuten ziehen lassen und abgiessen. Mehrmals täglich 1 Tasse möglichst heiss trinken. Für eine Schwitzkur anschliessend ins Bett, unter die Decke und 30 Minuten schwitzen!

Wichtig: Bei Erkrankungen des Herzens ist eine Schwitzkur nicht geeignet.

Ansteigendes Fussbad
5 / 6

Ansteigendes Fussbad

Gerade zu Beginn eines fieberhaften Infekts, schon wenn ein leichtes Frösteln einsetzt, kann ein ansteigendes Fussbad hilfreich sein – der Körper wird dabei intensiv mit Wärme versorgt.

Und so funktioniert´s: Die Füsse zunächst in etwa lauwarmes Wasser (ca. 33 Grad Celsius) stellen, dann nach und nach warmes Wasser nachlaufen lassen – bis es richtig heiss ist. Maximal 20 Minuten die Füsse nun im Wasser belassen und dann mit kaltem Wasser abbrausen. Danach die Füsse abtrocknen und direkt ab ins Bett unter die Decke – für wiederum 20 Minuten.

Wichtig: Bei hohem Fieber und akutem Schüttelfrost wird von einem heissen Bad abgeraten.

Wann den Arzt kontaktieren bei Schüttelfrost?
6 / 6

Wann den Arzt kontaktieren bei Schüttelfrost?

Schüttelfrost kann das Symptom unterschiedlicher Erkrankungen sein – das Spektrum reicht von Bronchitis und Lungenentzündung über eine Blasenentzündung bis hin zu einer Blutvergiftung (Sepsis). Insofern gilt: Rufen Sie bei anhaltenden Beschwerden und unklaren Begleitsymptomen den Arzt an. Auch, wenn das Fieber über 39,5 Grad Celsius steigen sollte, ist es ratsam, den Arzt zu kontaktieren. Insbesondere, wenn Sie vor Auftreten des Schüttelfrosts Urlaub in einer tropischen Region gemacht haben, sollten die Ursachen ärztlich abgeklärt werden. Denn verschiedene Reisekrankheiten wie z. B. Malaria gehen ebenfalls mit Schüttelfrost einher.

Grippe oder Erkältung? Medizinische Unterscheidung

Die Begriffe „Grippe“ und „Erkältung“ werden im alltäglichen Sprachgebrauch meist synonym verwendet.

Auch auf diesem Portal wird daher der Begriff „Grippe“ gleichbedeutend mit einer „Erkältung“ verstanden.

Im genaueren, medizinischen Sinne gibt es aber zwischen einer Erkältung und einer echten Grippe (Influenza) durchaus gewisse Unterschiede z. B. in Bezug auf die auftretenden Symptome, Behandlung und Vorbeugung.

Lesen Sie hier mehr zum Thema Grippe oder Erkältung?

Produktempfehlung

Bekämpft 6 Grippe- und Erkältungssymptome NeoCitran Grippe•Erkältung

Bekämpft 6 Grippe- und Erkältungssymptome

Einfach auflösen, umrühren, trinken: Bei typischen Grippe- und Erkältungssymptomen hilft NeoCitran Grippe•Erkältung:

  • Bekämpft 6 Grippe- und Erkältungssymptome
  • Wirkt gegen Fieber, Schüttelfrost, Gliederschmerzen, Kopfschmerzen, verstopfte Nase und laufende Nase
  • Mit Vitamin C
  • Minutenschnell zubereitet
Mehr Informationen

Dies ist ein zugelassenes Arzneimittel.
Lesen Sie die Packungsbeilage.
GSK Consumer Healthcare Schweiz AG
PM-CH-NEOC-21-00026

Otrivin Schnupfen Plus Befreiteres Atmen durch die Nase

Otrivin Schnupfen Plus

Otrivin Schnupfen Plus wirkt gegen die verstopfte und empfindliche Nase bei Schnupfen.

3-fach-Wirkung gegen Schnupfen

  • Befreit die Nase innerhalb von Minuten
  • Fördert die Wundheilung
  • Schützt die Nasenschleimhaut mit Dexpanthenol

Befreit die Nase. Schützt die Nasenschleimhaut.

Mehr Informationen

Dies ist ein zugelassenes Arzneimittel.
Lesen Sie die Packungsbeilage.
GSK Consumer Healthcare Schweiz AG
CHCH/CHOTRI/0024/19a